Life Cycle Cost Management für technische Systeme

Die Realität unserer Welt ist komplex. Als Betreiber, Instandhalter oder Hersteller von komplexen, technischen Systemen müssen Sie strategische Entscheidungen treffen. Wie viele Ihrer Entscheidungen treffen Sie auf der Basis von Zahlen und Fakten und wie viele basieren auf Ihrem Bauchgefühl? Wir erstellen mithilfe unserer Expertise und der Opus Suite ein skalierbares  Modell von ihrem Anwendungsfall.

Wissen ist Macht

Viele Faktoren in einem technisch komplexen System führen zu  unerkannten Zusammenhängen. Diese haben einen direkten Einfluss auf die Leistung und die Kosten der gesamten Flotte. Die Instandhaltung von Bahnsystemen ist ein bekanntes Beispiel dafür: Informationen über einzelne Instandhaltungen sind mehr oder weniger bekannt. Die Gründe sind teilweise historisch gewachsen und bleiben unhinterfragt. Als Betreiber, Instandhalter und Hersteller erhalten Sie dadurch keine Transparenz über die engen Wechselbeziehungen zum Betrieb. An dieser Stelle setzen wir an und schaffen Transparenz durch unsere Dienstleistungen und den Einsatz der Opus Suite.

Instandhaltungskosten werden unterschätzt

Die in der Instandhaltung entstehenden Kosten haben im Lebenszyklus einen großen Anteil an den Total Cost of Ownership (TCO). Wenn aufgrund mangelnder Instandhaltung, Fahrzeuge oder Infrastruktur nicht einsatzbereit sind entstehen große Opportunitätskosten, welche die Gewinne schmälern. Neben nicht verfügbarer Infrastruktur und Fahrzeugflotten haben Sie als Betreiber und Instandhalter  oft überdimensionierte Lager, mit Teilen, die bei der Instandhaltung der Flotte in einem bestimmten Betriebsplan nicht benötigt werden. Wo liegt das richtige Maß? Wenn Sie sich diese Frage stellen finden Sie Antworten in der Analyse des Gesamtsystems und damit bei GRABAND und uns als Bereich Life Cycle Cost Management.

Die Opus Suite – Toolbox im LCCM

Die Opus Suite ermöglicht Ihnen, die Leistungsfähigkeit und Kosten – zum Beispiel von Ihren Verkehrssystemen – aus einer neuen Perspektive über den gesamten Lebenszyklus zu bewerten. Die Suite setzt sich dabei aus drei verschiedenen Software-Tools zusammen, die einzeln oder zusammen genutzt werden können. Sie stehen für Optimierung, Simulation und Kostenanalyse.

Warum starten Sie daher nicht bereits heute mit Ihrer Reise hin zu besserer Kontrolle über Ihr Verkehrssystem durch die Weiterentwicklung Ihrer Geschäftstätigkeiten mit der Opus Suite?

OPUS10 – eines der Software-Tools in Opus Suite – ein Synonym für kostengünstige Ersatzteiloptimierung und Logistiklösungen.

Die Software arbeitet mit realistischer Modellierung von Technologie und Support-Lösung, schnellen Berechnungen und Ergebnissen, die die Ersatzteilinvestition um 30% oder mehr reduzieren.

OPUS10 zu einem Industriestandard in diesem Bereich entwickelt der viel zu bieten hat: Ersatzteil-Bevorratung, Evaluierung von Support-Lösungen, Bewertung technischer Systeme und Modellierung und Optimierung verschiedener Szenarien.

Lesen Sie hier mehr zum Funktionsumfang des Software-Tools.

Simulation der Leistungsfähigkeit & der Logistik – mit SIMLOX – einem der Software-Tools der Opus Suite.

Die erforderliche Performance für Ihre technischen Systeme stellen sie mit SIMLOX sicher.

Mit realistischen Simulationen von Betrieb und Instandhaltung können Sie Ihre Lösung für maximale Verfügbarkeit und Leistungsfähigkeit anpassen – mögliche Probleme antizipieren und erforderliche Maßnahmen zu deren Vermeidung testen.

SIMLOX bietet Ihnen eine umfassende und zuverlässige Entscheidungshilfe bei der Konzeption der logistischen Unterstützungslösung und der Dimensionierung der Ressourcen, um sicherzustellen, dass die geplanten Operationen durchgeführt werden können.

Lesen Sie hier mehr zum Funktionsumfang des Software-Tools.

Kosten-/Nutzen-Analyse & Lebenszykluskosten: CATLOC ist eines der Software-Tools der Opus Suite.

Die Software ist komplettes und flexibles Kosten-/Erlösanalyse-Tool, das es dem Anwender ermöglicht, Umfang, Fokus, Vorgehensweise und Detaillierungsgrad zu bestimmen.

CATLOC eignet sich gleichermaßen für die Analyse der Lebenszykluskosten, die Budgetierung und Planung, finanzielle Risikobewertungen oder die Kontrolle laufender Projekte.

Ein ideales Werkzeug zur Berechnung und Vorhersage von Kosten und Erträgen über den Lebenszyklus eines technischen Systems und zur Bewertung der Auswirkungen einer Entscheidung auf verschiedene Kostenarten.

Lesen Sie hier mehr zum Funktionsumfang des Software-Tools.

Übersichtlich und funktional

Im Zusammenspiel von OPUS10, SIMLOX und CATLOC werden die Potenziale Ihres Projekts deutlich.
Life Cycle Cost Management (LCCM) Programm OPUS Suite

GRABAND ist Ihr Dienstleister und Projektanalyst, die Opus Suite ist unser Werkzeug.

Sie profitieren von über 30 Jahre Erfahrung in der Bahntechnik und unzähligen realisierten und optimierten Projekten verschiedenster Branchen. Welcher Weg für Ihr Projekt der richtige ist, finden wir gemeinsam im unverbindlichen Kennenlernen heraus.

Einsatzmöglichkeiten & Projektfelder

TCO und LCC mit der Opus Suite
Eisbergdarstellung Life Cycle Cost Management

TCO/LCC

Den Anschaffungskosten wird oft zu große Bedeutung zugeschrieben, wobei diese lediglich die Spitze des Eisbergs darstellen. Dagegen werden bei der Betrachtung der Total Costs of Ownership (TCO) viele weitere Kosten betrachtet:

  • Instandhaltungskosten: korrektiv und präventiv
  • Betriebskosten: laufend und periodisch
  • Personalkosten und Einsatzpläne
  • Entsorgungskosten einzelner Teile und des Gesamtsystems
  • Dokumentationsunterlagen: verständlich und zugänglich
  • Schulung, Training, Fortbildung
  • und viele individuelle Aspekte Ihres Projektes

Die Gleichung (Preis = Leistungsfähigkeit) verbirgt in ihrer Einfachheit, dass die Kosten mehr beinhalten als nur die Anschaffungskosten eines Produktes oder im Fall ein Betriebes das Personal. Nicht immer sind alle laufenden Kosten Teil der Kalkulation und selten sind die Instandhaltungskosten ausreichend hoch beziffert für technische Systeme, welche über viele Jahre im Einsatz sind. Die Kosten für die Stilllegung technischer Systeme finden fast keine Beachtung und verbergen das Risiko zukünftiger kostenintensiver Entsorgung sowie die Chance späterer Einnahmen durch Wiederaufbereitung gefragter Rohstoffe. Die Summe all dieser Teilkosten für das jeweilige System oder Projekt, welche im korrekten Fall für dem gesamten jeweiligen Lebenszyklus berücksichtigt werden müssen, werden Lebenszykluskosten, kurz LCC (englisch: Life Cycle Cost) genannt.

0
Lizenzen weltweit
0
Kunden weltweit
0
% Einsparungen
0
Einsatzmöglichkeiten

Recent Posts

Claritas est etiam processus dynamicus, qui sequitur mutationem consuetudium lectorum notare quam littera.

Warum Life Cycle Cost Management?

Vergleichbarkeit von unterschiedlichen Systemen, Logistiklösungen, Instandhaltungskonzepten oder Betriebsprofilen bzw. Missionsszenarien

Kosten überblicken – Kostentreiber identifizieren

Analysen ermöglichen zur Sensitivität der Parameter und Belastbarkeit der gewählten Lösung

Verständnis und Bewertung der Beziehung aus Kosten und Leistungsparametern

Entscheidungen aufgrund von datenbasierten Analysen treffen

Kosten senken und Gewinne maximieren

Team

Der Bereich Life Cycle Cost Management (LCCM) bei GRABAND ist Ihr Ansprechpartner für LCCM sowie den Vertrieb, Support und Dienstleistungen mit der Software Opus Suite.
Richard Schrötke

Richard Schrötke

Bereichsleitung LCCM & Projektleitung
Telefon: +49 531 2 73 83 – 70

Mario Schlömann

Mario Schlömann

Vertriebsleitung & Analyst Opus Suite
Telefon: +49 531 2 73 83 – 75

Nicolai Lübcke

Nicolai Lübcke

Analyst Opus Suite
Telefon: +49 531 2 73 83 – 72

Konstantin Bode

Konstantin Bode

Analyst Opus Suite
Telefon: +49 531 2 73 83 – 61

Zusammenfassung

LCCM ist zahlenbasierte Entscheidungsunterstützung mit softwaregestützter Analyse und Simulation von Kosten- und Leistungsfähigkeit

Kosten und Leistungsfähigkeit analysieren

Komplexität technischer Systeme transparent machen

Entscheidungen im Lebenszyklus mit Daten unterstützen

Life Cycle Management ist eine Philosophie

Kosten in jeder Lebenszyklusphase minimieren

Leistungsfähigkeit des Systems maximieren

Referenzen

Die Opus Suite kann folgende Einsatzgebiete aufweisen.

Airbus Group, Alstom (Transport), Bombardier, Boeing, Blohm + Voss

SJ (schwedische Staatsbahn), Skånetrafiken, Stockholm Transport (SL), Trafikverket, Öresund Trains, Västtrafik (Göteborg), Östgöta Trafiken (Norrköping)

E.ON, Vattenfall, Statoil (norwegisch), Ringhals (AKW in Schweden), SKB (Atommüll)

LKAB (schwedischer Bergbau), Heli-one (kanadisch, Instandhaltung Helikopter),Kockums (schwed. Marinehersteller), Nokia

in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, Singapur, Australien und anderen Ländern

Bundeswehr (Luftwaffe), Airbus Helicopters, Rheinmetall (Landsysteme), Lockheed Martin, BAE Systems, Brasilianische Luftwaffe, Royal Thai Air Force, FMV (schwedische Rüstung)

Kontakt