Ausfallrate – λ (t)

Ausgefallene Einheiten pro Zeitintervall /Vorhandene Einheiten am Intervallbeginn

Grenzwert – falls er existiert – des Quotienten bedingte Wahrscheinlichkeit, dass der Zeitpunkt des Ausfalls einer nicht instandzusetzenden Einheit in ein gegebenes Zeitintervall (t, t + Δt) fällt, durch Dauer Δt dieses Zeitintervalls, wenn Δt gegen null geht und die Einheit bis zum Beginn des Zeitintervalls nicht ausgefallen ist.

Quellen: VDI 4004-5, Top 10, Schnieder, Vorlesung Grundlagen der technischen Zuverlässigkeit, TUBS, IVA, Schnieder WS 2013,

Instandhaltung

Die Instandhaltung von technischen Systemen, Bauelementen, Geräten und Betriebsmitteln soll sicherstellen, dass der funktionsfähige Zustand erhalten bleibt oder bei Ausfall wiederhergestellt wird.

Kombination aller technischen und administrativen Maßnahmen einschließlich Überwachungsmaßnahmen, mit denen eine Einheit im funktionsfähigen Zustand erhalten oder in ihn zurückversetzt werden soll.

Quellen: Vorlesung Grundlagen der technischen Zuverlässigkeit, TU BS, IVA, Schnieder, WS 2013

Integrated Logistic Support – ILS

An integrated and iterative process for developing materiel and a support strategy that optimizes functional support, leverages existing resources, and guides the system engineering process to quantify and lower life cycle cost and decrease the logistics footprint (demand for logistics), making the system easier to support.

Quellen: MILITARY STANDARD, DOD REQUIREMENTS FOR A LOGISTIC SUPPORT ANALYSIS RECORD, MIL-STD-1388-2B28MARCH1991

Lebenszykluskosten – LCC

auch Life Cycle Cost, Life Cycle Costs, Life-Cycle-Costing, Lebenszykluskostenrechnung

Das Rechnen mit Lebenszykluskosten eine Kostenmanagement-Methode, die die Entwicklung eines Produktes von der Produktidee bis zur Rücknahme vom Markt betrachtet (Produktlebenszyklus), also „von der Wiege bis ins Grab“. Dabei sind nur die negativen Zahlungsströme (Ausgaben) von Interesse, die Erlöse (Einnahmen) werden typischerweise vernachlässigt, lassen sich jedoch indirekt implementieren.

Quellen: Wikipedia Life Cycle Costing

Total Cost of Ownership – TCO

Gesamtbetriebskosten

TCO enthalten nicht nur die Anschaffungskosten, sondern alle Aspekte der späteren Nutzung (Energiekosten, Reparatur und Wartung) der betreffenden Komponenten. Somit können bekannte Kostentreiber oder auch versteckte Kosten möglicherweise bereits im Vorfeld einer Investitionsentscheidung identifiziert werden. Wichtigste Grundlage für das weitere Verständnis der TCO ist die Unterscheidung zwischen direkten und indirekten Kosten.“

Quellen: Wikipedia TCO

Vorbeugende Instandhaltung – PM

auch Preventive Maintenance

Das Ziel vorbeugender Instandhaltungsstrategien ist die Vermeidung bzw. Minimierung von Ausfällen durch die Umsetzung von geplanten, präventiven, in festgelegten Abständen oder nach vorgeschriebenen Kriterien durchzuführenden Instandhaltungsmaßnahmen.

Quelle: DIN EN 13306

Safety – S

auch Sicherheit (Gefahrlosigkeit) und Betriebssicherheit

Im Deutschen steht hierfür der Begriff „Sicherheit“, der allerdings sehr weit gefasst ist, da er auch für den Eigenschutz (Maschinen-Sicherheit, Sicherheitskleidung u. v. m.) genutzt wird. Somit steht hier das Verhindern von Einwirkungen auf lebende Individuen (z. B. Schutz von Menschen) im Vordergrund. Hierbei handelt es sich um vorbeugende Maßnahmen gegen den Eintritt von Ereignissen (Vorfällen, Unfällen und anderen unerwünschten Zuständen), die ihren Ursprung in nichtbeabsichtigten menschlichen und/oder technischen Unzulänglichkeiten haben, sowie mit der Begrenzung oder Beherrschung solcher Vorfälle, und mit allgemeinen Problemen der Arbeitssicherheit.

Quellen: Vorlesung Grundlagen der technischen Zuverlässigkeit, TU BS, IVA, Schnieder, WS 2013

Verfügbarkeit – A

auch Availability

Fähigkeit einer Einheit, zu einem gegebenen Zeitpunkt oder während eines gegebenen Zeitintervalls eine geforderte Funktion unter gegebenen Bedingungen erfüllen zu können, vorausgesetzt, dass die erforderlichen äußeren Hilfsmittel bereitgestellt sind.

Quellen: Vorlesung Grundlagen der technischen Zuverlässigkeit, TU BS, IVA, Schnieder, WS 2013